Meine lieben LeserInnen, klickt auf die Drossel und lest, wie mein Blog zu diesem Namen kam...

Anno

Anno
est. 2009

Translator

Donnerstag, 2. Februar 2017

Wo Schnecken sich verstecken...

Schnecken sind langsam und manche tragen ihr Häuschen ein Leben lang mit sich herum. Ich dachte immer, diese sind harmlos, aber da wurde ich eines besseren belehrt, denn auch sie sind verfressen, nun, dazu haben sie ja auch die ganze Nacht Zeit. Tagsüber verstecken sie sich in grünen Gewächsen, wie z.B. in der Kermesbeere...


...oder in den getrockneten Blättern des riesigen Alant.


Manche entdeckte ich in dem Band, mit dem ich die Stockrose zusammen gebunden hatte, dort fanden sie einen tollen Unterschlupf.


Normalerweise liegen sie tagsüber unter der Vogeltränke, dort ist es wunderbar dunkel und feucht. Beim Hochnehmen und Säubern entdeckte ich diese Nacktschnecken bei der Schneckenhochzeit. Sie ließen sich überhaupt nicht stören.



Leider undeutlich, aber wer hatte schon mal eine in der Luft schwebende Nacktschnecke vor der Linse?

Eine Weinbergschnecke mit ihrem großen Haus kreuzte meinen Weg.


Ich machte Klick und sie schleimte von dannen und suchte sich ihren Unterschlupf.


In den wallenden Haaren unserer Gartendame Rosina versteckte sich eine Familie mit dunkel gefärbten Häuschen. Ich kann mir vorstellen dass sie Familienrat hielten und sich fragten, ob sie die Unbekannte mit ihrem gelben Häuschen in ihre Mitte lassen...


Ich weiß zwar nicht, wie es ausgegangen ist, aber könnte es in der Tierwelt nicht genauso zugehen, wie bei uns Menschen...


Nachts mit der Taschenlampe und der Kamera durch den Garten zu schlendern, kann ja auch sehr interessant sein: Kellerassel und Schnecke lagen sich wortwörtlich "in den Haaren": und zwar auf dem Kopf der Gartendame Cinderella, sagten sich gute Nacht und gingen des Weges...

Verlinkt mit
Juttas Naturdonnerstag


Dankeschön fürs *Einlogen* in meine Follower-Liste, liebe Kathrin, ich freu mich, dass Du bei mir mit liest und heiße Dich als neue Leserin herzlich willkommen.

Euch allen wünsche ich einen schönen Tag.
Eure Traudi.


P.S. Wer den Alant nicht kennt, hier ein Foto. Die Blüten sind wahre Insektenweiden, aber leider sind ihre großen Blätter auch ein Leckerbissen für Schnecken...



Kommentare:

  1. Bist du jetzt in der Jahreszeit unterwegs mit dem Fotoapparat. Bei uns ist es etwas kalt in der Nacht im Garten herum zu schlendern. Du hast tolle Fotos gemacht. Schöne Zeit s Vogelnest

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traudi,
    Schnecken sind nicht so meins. Komisch - dabei tun sie mir
    doch nichts. Ich finde es immer schade, wenn sie alles abfressen.
    Aber ich mag sie auch nicht töten. Da leben zwei Seelen in meiner
    Brust.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück war der ganze Jänner so eisig kalt so das wir heuer hoffentlich schneckenlos sind.ich mag die schleimigen Scheisserchen nämlich gar nicht .alant kannte ich bisher nicht,danke fürs vorstellen! Gab es fein mit herzlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traudi,
    da hast du eine Vielzahl von Schneckenverstecken gefunden.
    Leider haben wir immer so eine Schneckenplage, dass ich mit ihnen
    gar nichts am Hut habe, diese Nacktschnecken igitt.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traudi
    Die Schnecken sind zwar langsam, aber wenn man sie fotographieren möchte, sieht man, wie schnell sie auch sein können. Deine "schwebende Schnecke" war toll.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traudi, im Großen und Ganze mag ich Schnecken ja (na gut, ich bin kein Gartenbesitzer mehr). Am Liebsten mag ich natürlich die mit den Häuser und bei denen die mit den großen Häusern, weil ich doch mit Leidenschaft Schneckenhäuser bemale. Nacktschnecken eignen sich da ja nicht wirklich. War interessant, Dein Bericht über die Schnecken, hat Spaß gemacht, das Lesen.
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  7. tolle Bilder, besonders die fliegende Schnecke, grins

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  8. Man könnte ja denken bei Deinen Bilder, im Schneckentempo kommt der Frühling. Du hast ja eine Schneckenparade parat im garten.
    herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die wunderschönen Schneckenbilder...auf deinen Bildern gefallen sie mir sehr, aber als Gärtnerin ....muss ich den Kampf aufnehmen. Hoffe, dass wir nach dem kalten Temperaturen in diesem Jahr weniger Schnecken haben werden.
    Die schönen Fotos auf deinem Blog schaue ich immer sehr gern.
    Liebe Grüße aus Hamburg RIKA

    AntwortenLöschen
  10. Also auf deinen Bildern mag ich die Schleicher ganz gerne. Im Garten eigentlich nicht, weil ich sie nicht töten kann. Aber unser kalter Winter lässt mich hoffen, dass sie nicht so zahlreich sind im Gartenjahr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Diese sich "abseilenden" Nacktschnecken finde ich immer besonders ekelig !! Das machen die hier auch..... Mir graut es jedesmal...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag Schnecken nicht sonderlich gern. Sie sind mir einfach zu gefrässig. :)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  13. Das ist heute gleichzeitig spannend und amüsant bei Dir. Was Du aber auch beobachtest...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  14. In ein paar Wochen schleimen sie wieder durch den Garten. Ich mag gar nicht daran denken. Ein Schnecke am Schleimfaden habe ich bisher noch nicht gesehen. Muss auch nicht sein.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  15. Schnecken in Häusern mag ich wirklich sehr gerne, aber auch die Nacktschnecken toleriere ich und hoffe, das sie nicht überhand nehmen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  16. Hola liebe Traudi, das ist ein schöner Post geworden und ich habe ein paar Mal schmunzeln müssen. Ich mag die Schnecken mit Häusern auch gerne und finde es auch immer klasse ihnen mal zuschauen zu können.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  17. oh ja liebe traudi...ich hab auch immer eine schneckeninvasion im garten und wenn ich dann schneckenhäuser suche zum basteln, find ich kein einziges ;)))
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traudi, bei den kleinen Schnecken mit Haus habe ich mir sagen lassen, dass sie vorwiegend abgestorbene Pflanzenteile fressen. Deshalb sieht man sie auch so oft in größeren Höhen herumschleimen. Die größeren Weinbergschnecken sind allerdings nicht ganz so harmlos ... aber bei mir dürfen sie auch immer bleiben. Nur die Nackigen, die mag ich so gar nicht. Deine Bilder sind allesamt toll und die Geschichte dazu wunderbar. LG von Marion

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traudi,
    auch hier verstecken sich schon wieder genügend,
    um pünktlich im Frühling in die neue Gartensaison zu starten.
    Gemein ;-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traudi,
    mir ist es auch schon aufgefallen, dass sie Schnecken ganz andere Ruheplätze haben, als die die ich vermutete, aber eigentlich sehr schlau ausgesuchte.
    Danke für deine Schneckenkunde... :)
    Liebe Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traudi,

    diese Schnecken haben wir auch in Massen im Garten. Die Schneckenplage hört nicht auf. Gerne sitzen sie bei mir im Johannisbeerstrauch.

    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  22. Danke für deine schönen Schneckenbilder, die Hüslischnecken mag ich sehr gerne. Auch wir haben manchmal ganz viele im Garten. Aber das stört uns nicht. Liebe Grüsse Silvia

    AntwortenLöschen
  23. was für ein schöner schnecken post :)
    ich freue mich auf den sommer, auch wenn sie manchmal alles kahl fressen.
    Lieb grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traudi,
    die Schecken, ob die nackt sind oder mit Gehäuse, machen keinen Spaß im Garten.
    Das Bild mit einer Schneckenfamilie in den Haaren der Gartendame finde ich schön, Dein Kommentar zu dem Foto ist lustig.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traudi,
    Tolle Bilder und lustig erzählt, besonders über die Schneckenhochzeit...
    Aber im Garten für den Pflanzen ist es weniger lustig!
    Ja ja, immer etwas.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    Mein linker Daumen und Ringfinger sind noch nicht ganz geheilt aber den Mega Task ist fertig: https://mariettesbacktobasics.blogspot.com/2017/01/mega-task-crocheting-done.html

    AntwortenLöschen
  26. hallo traudi, so viele schnecken. ich sehe nur ganz selten in meinem garten eine oder die andere.
    wenn dann klettert gerade eine am gartentor hoch und will auf unser grundstück.
    schneck, schneck, da lobe ich mir die schnecke von tilda, die ist dann schon satt mit zauberwatte. ☺

    lg rosine ♥

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traudi,
    faszinierende Bilder, obwohl ich Schnecken ja überhaupt nicht mag.
    Die mit den Häusern gehen ja noch, aber Nacktschnecken, brr...
    Aber irgendwie gab es letztes Jahr recht wenig Schnecken im Garten, ansonsten habe ich sie immer eingesammelt.
    Dir einen schönen Nachmittag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  28. What a variety of snails you found! I love the captions about the family meeting!

    AntwortenLöschen
  29. Ich bin froh, liebe Traudi, dass das keine aktuellen Fotos sind!
    Die Schneckenplage wird noch früh genug kommen. Sie muß ja nicht
    schon Anfang Februar beginnen. - Ich war heute vormittag im Garten.
    Die Schneckenhäuser, die ich fand, waren sämtlich leer, zum Glück.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  30. Superschön fotografiert. Die Nacktschnecken mag ich gar nicht, aber die Häuser sind so faszinierend.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traudi, das ist richtig schön schleimiger Beitrag :) Tolle Bilder! Die Schneckensaison wird früh genug wieder losgehen. Da bin ich mir sicher. Vielen Dank für die Liebe Erwähnung.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  32. hihi..
    Vorsicht .. Rutschgefahr..
    Häuserschnecken mag ich auch.. ich bugsier sie aber immer rüber zum Nachbarn ;)
    die Nacktschnecken.. besonders die kleinen gefräßigen mag ich aber gar nicht..
    Weinbergschnecken finden sich gar nicht mehr im Garten bei mir..
    sie sind ja gesetzlich geschützt .. und sie fressen auch hauptsächlich abgestorbene Blätter ..
    schöne Bilder
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  33. Hallo,
    im Februar schon an die nächste Schneckensaison denken.....Nein, dass möchte ich eigentlich nicht. Aber mit deinem Post zeigst du uns wunderbare Fotos. Eigentlich sind sie doch schön, die Schnecken, besonders die, die ihr Haus mit sich führen. Ich denke, die haben natürliche Feinde, denn häufig findet man ja leere Häuser.
    Liebe Grüsse
    Agnes

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traudi,
    welch ein wunderbarer Post, für eine bekennende Schneckenliebhaberin, wie mich!;o)
    Und noch dazu im Winter...
    Danke für die schönen Fotos.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  35. Liebste Namensschwester,
    im Vorjahr hatten wir hier auch so unsere liebe Not mit den Schnecken - ich hoffe, durch den heurigen harten Winter haben nicht sooo viele übelebt. Die Schnirkelschnecken fressen zwar durchaus auch frische Blätter an, aber angeblich auch Gelege von Nacktschnecken und außerdem verdorrte Blätter, deshalb dürfen sie bei uns im Garten bis auf Widerruf bleiben...
    Herzliche rostrosige Sonntags-Grüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/frida-kahlo-im-schnee-oder-die.html

    AntwortenLöschen

Es ist schön, dass Ihr mich in den unendlichen Weiten gefunden habt
und danke Euch sehr herzlich für Eure netten Kommentare und Komplimente.
Eure Traudi.♥