Meine lieben LeserInnen, klickt auf die Drossel und lest, wie mein Blog zu diesem Namen kam...

Anno

Anno
Anno 2009

Translator

Mittwoch, 5. Oktober 2011

~Das waren noch Zeiten~

als uns die Meisen auf die Hand flogen,

um die Sonnenblumen- und Kürbiskerne mit Genuss zu verspeisen;

es war schon ein wunderbares Erlebnis und solche eine Vertrautheit zwischen den Leichtgewichten und uns.





Wir konnten es kaum begreifen, dass sich diese zarten, kleine Geschöpfe überhaupt trauten, sich uns so dicht zu nähern.



 














Mit ihren Krallen hielten sie sich an unseren Fingerspitzen fest;
es war wie ein zartes Kribbeln und wir konnten das schnelle Pochen ihrer kleinen Herzchen erahnen...


...natürlich ging das nicht von heut' auf morgen; lange, lange hat's gedauert...
Der stattliche Meisenherr; wir nannten ihn Hermann,
wagte als erster den Sprung auf die Hand, nachdem mein Mann und ich ihn und seine Familie im strengen und langen Winter durchfütterten und dann so ganz allmählich und immer zur gleichen Tageszeit mit unserem menschlichen Pfeifen heran lockten, das eher kläglich ausfiel. Die ganze Familie kam aus ihrem MeisenStützpunkt geflogen; gab es doch etwas sehr Leckeres.
Das Pfeifkonzert, dass diese kleinen Piepmätze veranstalteten, konnte sich wirklich hören lassen und wir nahmen an, sie beratschlagten, wer von ihnen sich mutig diese Köstlichkeiten greifen durfte...




...Irgendwann legten wir mal nichts mehr in's Vogelhäuschen, sondern  die Leckerbissen kamen auf unsere Handflächen und wir warteten mit ausgestreckten Armen auf ihre Reaktion...

Das Warten war sehr ausdauernd und anstrengend, puhhh, unsere Arme wurden lahm und ihre Anflüge auf unsere Hände gingen oftmals schief...

Jedoch lohnte sich unsere Ausdauer und zu unserer großen Freude überwanden sie ihre Angst und ihre Flugkünste wurden besser und besser und schwupp, eines Tages saßen sie auf der Hand,
woooooow, ein wunderschönes und ergreifendes Glücksgefühl.


Vor ein paar Tagen versuchte ich es wieder einmal sie anzulocken, aber es ist wohl noch zu früh.
Die kleinen Piepmätze saßen in unserem Hausbaum, lugten von oben herunter und pfiffen mir was  hihi ;-))))
Gibt es doch im Moment reichlich Nahrung, denn der herbstliche Tisch ist prall gedeckt mit den schönsten und leckersten Früchten der Natur

Das Paradies ist in Dir,
wenn dort die Sonne scheint.

Ernst-Wilfried




herzliche Grüße von Eurer Traudi


Kommentare:

  1. Huhuu Traudi,,boahhhh das ist mir noch nie passiert,tolle Aufnahmen,,aber meine Freundin sagt auch immer das die Vögel fast in die hand fliegen beim Futterholen:O) Ich wünsche Dir einen tollen herbst belinda

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben Meisen auf dem Balkon, die sind auch recht zutraulich geworden, sogar ohne Futter. So niedlich...
    lG von der Maus

    AntwortenLöschen
  3. Erstaunlich! Tolle Fotos!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder! Das haben wir bisher noch nicht geschafft, dass die Vögel so zahm werden. Allerdings wird das auch an unserem Katzentier liegen...
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Traudi,

    das war ja eine richtige meisterleistung, so etwas zu schaffen.
    Schöne Bilder.

    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    AntwortenLöschen
  6. Das sind tolle Fotos und tolle Erfahrungen! Bei meiner Schwiegermutter kommen auch allerlei Vögel und ich genieße es immer sie anzuschauen.
    Sei lieb gegrüßt von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Oh Traudi,
    das sind einmalig schöne Bilder. Bestimmt hast du sonst kein Getier im Garten, so wie ich Hund und Katzen, viele Vögel natürlich auch, aber die sitzen nur in den Bäumen,
    lG Crissi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traudi,

    das ist so großartig. Ich freue mich, dass eure Geduld belohnt wurde und hoffe, dass ihr auch dieses Jahr wieder freudige Vogelfütterer seid.

    Mein Mann möchte auch endlich sein Vogelhaus irgendwo aufstellen, aber bei uns schleichen so viele Katzen umher... Ich werde ihm mal diesen Post zeigen, da kann er dann selbst zum Futtermann werden.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traudi,
    das sind wunderschöne, einmalige Bilder. So zahm habe ich die Meisen noch nie gesehen. Nun schleichen bei uns ja auch unsere beiden und die Besucherkatzen durch den Garten. Allerdings sind sie schon etwas älter und gemütlicher und so tummeln sich die Vögel gerne an ihren - unerreichbaren - Futterplätzen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  10. Die Bilder zeigen ein besonderes Glück, wann kommen schon frei lebende Vögel bis auf die Hand.
    Im letzten Jahr besuchte mich regelmäßig eine Kohlmeise wenn ich im Garten hackte. Alle Engerlinge, die ich fand,warf ich ihr zu. Mit der Zeit wurde sie ganz zahm und setzte sich immer auf den Rand meines Unkrauteimers.
    Leider mußte ich mit ansehen wie ausgerechnet diese besondere Meise von einer der vielen Elstern, die es hier gibt, gegriffen und getötet wurde.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Traudi,
    ein intensives Erlebnis und ganz sicher unvergesslich....Geduld und Liebe zu diesen zarten Gartenbewohner haben Euch/Dir diese kostbaren Momente geschenkt. Großartige Aufnahmen und danke, dass Du sie uns zeigst...mein Frauchen ist hin und weg. Sie ist ja unsere/meine Vogelnärrin!!!!!
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschöne Bilder, so zahme Meisli, ganz toll!
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    das sind ganz tolle Bilder. Am schönsten find ich das vorletzte, wo die Meise direkt in die Kamera schaut. Wir haben auch sehr viele Meisen bei uns. Hatten auch Vogelkästen aufgehängt und viele Jungvögel beobachten können.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Das muss wirklich ein tolles Gefühl sein, diese Vögel so nah bei sich zu haben! Du wirst sehen, die Kleinen jetzt lernen das auch noch!

    Lieben Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  15. Eine wunderschöne Meisengeschichte, sehr schöne Fotos. Es ist schon erstaunlich das sie sich bis auf eure Hand getraut haben,eure Geduld wurde belohnt. Eine schöne Woche wünsche ich dir.

    Liebe Grüße Dagmar

    AntwortenLöschen
  16. Oh, was für ein Geschenk! Die Meisen spüren, dass Du ein großes Herz hast und erfreuen Dich mit ihrem Vertrauen. Das ist wunderschön! Danke für die einmaligen Bilder und dass Du sie mit uns teilst. Ich freue mich mit Dir!
    Liebe Grüße, Snjezana

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traudi, das ist eine bezaubernde Bildergeschichte, mit ganz tollen Fotos. Der Hauptdarsteller ist sehr fotogen. Ich kann nachvollziehen, was das für ein Erlebnis sein muss, dieses Leichtgewicht auf der eigenen Hand zu spüren. Wundervoll! Das Leben erzählt die schönsten Geschichten. Danke!

    Herzliche Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Traudi,
    das sind ja echt supersüße Fotos. Wir hatten auch mal eine zahme Meisenfamilie. Sie pickten immer nach unserem Frühstück auf dem Balkon die Krümel auf und wurden so mutig, dass sie versuchten, während dem Frühstück schon an die Krümel zu kommen. Die kamen auch auf die Hand. Aber es hat sich wieder verloren. Ein bischen Paradiesgefühl ist es für mich schon, wenn wilde Tiere freiwillig zahm werden.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Traudi,

    oooooohhh, die sind ja putzig. Da schmelze ich direkt dahin. :-)

    Wir haben im Winter auch immer ganz viele Meisen auf unserem Balkon. Da freu ich mich schon drauf, die im nächsten Winter wieder zu beobachten und ihnen beim Körnerpicken zuzugucken.

    Liebe Grüße

    Jule

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traudi....danke für Deinen Besuch bei mir und welch tollen Beitrag lese ich jetzt.Einfach toll, wie ihr das geschafft habt und was für ein Glücksgefühl....ich kann es nachvollziehen.
    Eine schöne Woche noch wünsche ich Dir und liebe Grüße......Margit

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traudi,
    das sind ja wunderschöne Fotos! Was für ein Erlebnis! Ich wünsche dir eine neue, spannende Wintefuttersaison, die Vögel werde es sich sicher wieder gern auf euren Händen bequem machen.

    Herzliche Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  22. Какая смелая птица! Спасибо Вам за внимание к моему блогу. Татьяна.

    AntwortenLöschen
  23. Das habe ich noch nie gesehen. So viel Vertrauen....

    GlG jane

    AntwortenLöschen
  24. Wunderbar, das Vertrauen der Meisen! Das rührt das Herz, in der Tat. Vlt habt Ihr ja dieses Jahr Glück und es gelingt Euch wieder, sie zu "zähmen"...
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  25. Ich kann Dir das Kompliment nur zurück geben....auch mir gefiel Dein Posting sehr.
    Ja, das ist schon ein Erlebnis.
    Ich kenne es weniger von den Vögeln in der Natur, sondern von früher, als wir Kanarienvögel hatten und die auch sehr zahm wurden und immer wieder frei fliegen durften.
    Und da hatte auch jeder/jede seinen Namen.
    Und ja, gern darfst DU Dir das Gedicht mitnehmen....
    Freue mich, wenn es Dir gefällt.

    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  26. Ein einmaliges Erlebnis, wunderschöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traudi,

    vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Auf mypicot.com finden sich schöne Häkelanleitungen, ist so ähnlich wie ravelry. An das Herz hab ich mich zuerst nicht rangetraut, es dann doch probiert und war erstaunt dass es doch recht einfach geht. Und mit dem Flechten ist es mal was anderes. Das blautürkise Deckchen wird übrigens das nächste Kissen bzw. eines der nächsten, lach. Will nämlich auch welche davon verschenken.

    Die Meisenbilder sind allerliebst. Ich hätte nicht gedacht dass die Kleinen so zutraulich werden können. So schön!

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traudi,

    das glaube ich Dir gern, dass diese Art der Meisenfütterung Glücksgefühle auslöst. Selbst beim
    Betrachten der Fotos bin ich ganz gerührt, über das Vertrauen, dass die kleinen "Piepmätze" Euch entgegenbringen und die Ausdauer und Geduld, die Ihr dafür aufbringt!
    Ein wunderschöner und liebevoller Post!
    Wünsche Dir einen wunderbaren Start
    in der Woche und sende
    liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traudi, was für eine wundervolle Bildergeschichte. Kaum zu glauben, wie zutraulich das Meisli geworden ist. Eure enorme Geduld wurde ganz grossartig belohnt. Solche Freundschaften sind doch einfach einmalig und unbezahlbar.Es ganz liebs Grüessji von Anita

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traudi,
    eine wunderschöne Tierische Geschichte und wunderschöne Bilder. Die Tierchen merken schon wer ein gutes Herz hat.
    Liebe grüße Bea

    AntwortenLöschen
  31. Das sind ja tolle Aufnahmen!! Ich bin hin und weg!!
    Was für ein schönes Gefühl muß das sein, wenn diese niedlichen Gesellen auf die Hand geflogen kommen!!
    Danke für die tollen Aufnahmen!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen

Es ist schön, dass Ihr mich in den unendlichen Weiten gefunden habt
und danke Euch sehr herzlich für Eure netten Kommentare und Komplimente.
Eure Traudi