Meine lieben LeserInnen, klickt auf die Drossel und lest, wie mein Blog zu diesem Namen kam...

Anno

Anno
est. 2009

Translator

Donnerstag, 22. Juni 2017

Bartnelken und eine Sommerpause


Bartnelken waren ein 'MUSS' in den Gärten unserer Altvorderen.
So erinnere ich mich an den schönen Bauerngarten meiner Großeltern und fühle mich auch heute noch von diesen in den prächtigsten Farben leuchtenden Blüten magisch angezogen. Es sind auch die Lieblingsblumen meines Hal, große Freude.



Bartnelkensamen aus der Tüte wurden im Frühling 2016 in einen Balkonkasten gesät. Ich persönlich empfinde diesen großen Kasten wegen der Breite und Länge als Anzuchtkasten ganz prima.


Es ist die Sorte 'Sweet William'. Hört sich gut an, nicht? Beim Wachsen und Werden dieser Pflanzen war ich ganz gespannt auf die Farben ihrer duftenden Blüten. Wie Ihr seht, sind es wirklich wunderschöne Farben.


Nun, sie wuchsen in diesem Balkonkasten in einem kräftigen Grün heran


und ich setzte sie im letzten Herbst ins Gartenbeet.


Sie kamen gut durch den Winter,


dick verpackt in Eis und Schnee, von dem ich bei dieser anhaltenden Hitze wohl ein bisschen unter meinen heißen Füßen haben möchte...coooooool...habt Ihr es gehört, es hat gezischt *lach*


Hier ein Gesamtbild: In der Mitte wächst die weiße Schafgarbe und ich muss gestehen, es sieht bei uns fast so aus, wie im Bauerngarten meiner Großeltern.
Die Bartnelken stehen dicht gedrängt am Rand des Beetes, das ich mit selbst gezogenem Buchsbaum und kriechendem Spindelstrauch eingefasst habe.


Ich hatte gar nicht damit gerechnet, Bartnelken mit einem so hohen Wuchs und einem herrlichen Duft zu erleben, je länger sie stehen, umso stärker wird ihr Duft. Jeder Tag im Garten ist ein Genuss.


Gerne erinnere ich mich an meine Großmutter, die über ausgebreitete Zeitungsseiten saß, die trockenen Samenstände der Bartnelken mit der Hand zerbröselte, sie in einen Umschlag steckte und zufrieden sagte: "Nun haben wir fürs nächste Jahr genug." Und da bin ich ganz wie meine Oma Annette-Friederike und werde es auch so halten und zufrieden sein.  ;-)))))


Meine Lieben,
der Sommer ist da, die Ferien in Niedersachsen haben begonnen, mein Nähclub macht Nähpause, ich selbst bin auch weniger am Stricken, Häkeln, Nähen und mehr. Hatte Euch ja hier erzählt, dass ich zwar sehr gerne blogge, jedoch in den Monaten ohne r mehr in der Draußenzeit verweile. Hach, ich bin einfach ein bisschen kreativfaul und eine Sommerpause tut gut.



Euch allen wünsche ich eine wunderschöne Zeit, kommt gut durch den Sommer und wir lesen uns bald wieder.

Eure Traudi.



Sonntag, 18. Juni 2017

Gartenglück ist...

...wenn zum ersten Mal die Hortensie 'Endless Summer' blüht...


Von der ich dachte, dass sie in diesem Jahr gar nicht mehr blüht, weil doch der späte Frost im Mai über sie hergefallen ist.


Man sieht es an den braun verfärbten Blatträndern.


Die 'Endless Summer' blüht so schön wie eh und je, sehr fein sind ihre Blüten in hellen Pastellfarben. Sie blüht endlos den ganzen Sommer und darüber hinaus bis in den Herbst. Eine Augenfreude...

Gerne steht ihr der Storchschnabel zur Seite, er blüht nun schon eine ganze Weile und zeigt seine filigranen Blüten.



Mehr Gartenglück findet Ihr bei Wolfgang und Loretta

Ich wünsche all meinen Lesern einen wunderschönen, sonnigen Sonntag mit tollen Glücksmomenten

und begrüße ganz herzlich meine neue Leserin
Bettina vom Katzenfarm-Blog.


Eure Traudi



Montag, 12. Juni 2017

Von Erdbeeren, einer Wendetasche und der Farbe Pink...



Hallo, meine lieben DrosselgartenbesucherInnen, als bekennende Liebhaberin der Farbe Pink begrüße ich Euch herzlich am Montag. Yeah, ich mag nicht nur die Farbe, sondern bin auch ein Fan der Sängerin Pink.
Habt Ihr ein tolles Wochenende gehabt?
Das Wetter war ja herrlich und wir haben die Zeit draußen genossen. Kurz vor der Abfahrt zu einer kleinen Radtour hat mein Hal von mir ein Foto gemacht.
Ich sitze auf dem Tisch im Garten-Atelier und freue mich, dass die Sonne scheint und Ihr da seid.
Kleidung, außer Jacken und Mäntel mit vielen Details, nähe ich mir selber und darüber bin ich froh. Aber man soll nie nie sagen und vielleicht traue ich mich ja auch mal an diese Herausforderung heran.
Oben seht Ihr die Kombination Shirt/Rock an der Frau, die ich hier schon mal an der Schneiderpuppe zeigte.


Erdbeeren habe ich am Wochenende geerntet, die neuerdings nicht mehr im alten, zu klein gewordenen Gartengrill wachsen, sondern in ausgedienten Balkonkästen. Mein Hal hat dafür eine Konstruktion aus wetterfesten Holzbrettern gebaut, an der Südseite unseres Stalles festgemacht, damit sich die Erdbeeren dort wohlfühlen, kräftig wachsen und die volle Sonne genießen können. Diese Erdbeerpflanzen kaufte ich nicht, sondern zog sie aus den Ablegern der alten Pflanzen, auch Kindel genannt. Was es für eine Sorte ist, weiß ich leider nicht.


Gott sei Dank stehen die Kästen so hoch, dass sie bisher von den Schnecken verschont blieben. Zum Schutz vor Vögel habe ich Reste vom Fliegengitter über die rot gewordenen Erdbeeren gelegt und angeklammert.
Auch der dicke Regen in der vergangenen Woche hat ihnen nichts ausgemacht.


Meine erste Ausbeute. Eine Schüssel voll reifer Erdbeeren. Sie fanden ihren Platz auf einem selbst gebackenen Tortenboden. Hmmm, sehr lecker... Leider kein Foto gemacht, weil schon aufgegessen...hmmm

Eine zweite Lula Louise Bag habe ich mir auch noch genäht, von diesen großen Taschen kann man gar nicht genug haben. Eine Tasche zum Wenden und ich vernähte leichte Sommer-Baumwollstoffe und eine Kirschblütenborte aus meinem Fundus.


Tja und wie das so ist, mein Stoff-Fundus leert sich und in unserem Nähclub sah ich die Jerseystoffe in pink und konnte nicht anders. Soll heißen: meine Geldbörse leerte sich auch und der Stoffbeutel wurde voll.


Selbst das Dach des Vogelfutterhäuschen ist in pink. Wir füttern die Vögel das ganze Jahr hindurch. Die kleine Blaumeise freut sich... Das Foto machte ich durch das Küchenfenster, leider werden diese Fotos nie so besonders...


Dafür aber das der aufgeblühten Edel-Pfingstrose und vom Regen leicht lädierten Paeonia lactiflora 'Bowl of Beauty', von der ich schon gar nicht mehr glaubte, dass sie in diesem Jahr überhaupt blüht. Hatte ich sie doch im letzten Herbst umgepflanzt.

Ich wünsche Euch eine tolle Woche mit viel Elan und guter Laune.

Eure Traudi.



verlinkt mit
Montagsfreuden
Froh und Kreativ


Donnerstag, 8. Juni 2017

Luftmaschenbeutel, ein Hirsch im Frühling oder Häkelglück



Hallo, meine Lieben,
Hirsche aus Porzellan, Steingut oder Glitzerzeug sind doch eigentlich erst im Herbst oder zu Weihnachten sehr begehrte Dekoartikel, oder? Genau, werdet Ihr sagen und nicken, wie ich es gerade beim Schreiben tue und dabei lächel. ;-))))))

Wie ich gerade jetzt darauf komme? fragt Ihr Euch bestimmt. Das Schietwetter da draußen hat mich in mein Arbeitszimmer an den PC getrieben und beim Surfen in den unendlichen Weiten meiner Dateien stolperte ich über ein Bild mit einem Hirschen, der auf dem Weihnachtstisch steht und kleine Luftmaschenbeutel in seinem Geweih trägt.
Es war wirklich nur ein Foto, das ich gemacht habe, grottenschlecht, wie ich finde, denn der Hirsch zeigt doch tatsächlich sein Hinterteil...


Interessanter sind eigentlich die kleinen Beutelchen, die am Hirschgeweih hängen...
Ich häkelte sie kurz vor Weihnachten 2015, ja tatsächlich schon sooooo lange her... tztztztz... Aus einer Laune heraus, wahrscheinlich war mir langweilig, hatte Krach mit meinem Hal, weil das Wetter schlecht war, ich nicht vor die Tür konnte, die Hausarbeit erledigt war oder so was ähnliches...oder einfach, weil ich Lust am Häkeln verspürte...
So, nun hingen sie am Hirschgeweih und ich befüllte sie mit vielen klitzekleinen Weihnachtskugeln.
Diese wanderten nach dem Fest zurück in den Weihnachtskarton, den Hirsch stellte ich auf eine Kommode, weil ich meinte, auch im Frühling oder im Sommer Verwendung für ihn und die kleinen Beutelchen zu finden. Mittlerweile waren es nur noch 3 Beutelchen, denn zwei hatte ich mit einer süßen Füllung an liebe Menschen verschenkt.
Lange fand der Hirsch allerdings keine Beachtung, so röhrte er vor sich hin, scharrte mit den Hufen, um sich bemerkbar zu machen. Natürlich erhörte ich sein Brunftgeschrei.

Ist ja gut, mein lieber Hirsch, danke, dass Du so lange gewartet hast.
Jetzt zeig doch mal die kleinen Beutelchen, die an Deinem Geweih hängen.
Sie sind luftig, locker, leicht gehäkelt mit vielen Luftmaschen.


Vor ein paar Tagen noch schien die Sonne mit voller Kraft und ich nahm ihn mit zu einem Fotoshooting nach draußen in den Garten, beschmückte seinen Hals mit einer klitzekleinen Häkel-Spitzen-Borte und zupfte duftende Blüten von der Kletterrose 'Paul Noel' und der weißen 'Hochzeitstagsrose' ab,


die in diesem Jahr am Rosenbogen besonders reichhaltig blühen.


Und ich habe eine Anleitung dazu geschrieben, die ich gerne mit Euch teilen möchte.
Dazu hole ich meine Häkel- und Strickrezepte-Kladde hervor, in die ich all das hinein schreibe, was ich selber kreiere...


Und da ist das Häkelrezept, ich schreibe es für Euch hier noch einmal deutlich ohne Abkürzungen auf und zeige sie Euch auch weiter unten in den Bildanleitungen und hoffe, sie ist verständlich.

Zuerst häkelt Ihr ein klitzekleines Granny Square:
Bild 1. In einen Fadenring  3 Luftmaschen (als Ersatz für das erste Stäbchen) 2 Stäbchen 1 Luftmasche, 3 Stäbchen 1 Luftmasche und so weiter, insgesamt 4 mal.


Bild 2. Danach häkelt Ihr in Spiralrunden, das heißt: gleich um die 1. Luftmasche 1 feste Masche, 4 Luftmaschen, um die nächste Luftmasche 1 feste Masche, 4 Luftmaschen und so weiter, insgesamt 4 mal.


Bild 3. 1 feste Masche auf die feste Masche der Vorreihe, 5 Luftmaschen und so weiter, insgesamt 4 mal.


Bild 4. 1 feste Masche auf die feste Masche der Vorreihe, 6 Luftmaschen und so weiter, insgesamt 4 mal.


Bild 5. 1 feste Masche auf die feste Masche der Vorreihe, 7 Luftmaschen und so weiter, insgesamt 4 mal.


Ich habe für dieses Beutelchen 9 Runden gehäkelt und in der letzten Runde auf die festen Maschen jeweils 1 Pikot aus 3 Luftmaschen gehäkelt.

Den Faden habe ich nicht abgeschnitten, sondern 30 Luftmaschen für den Henkel gehäkelt und ihn auf der gegenüber liegenden Seite auf der festen Masche fixiert. Faden abschneiden und vernähen.


Das weiße Beutelchen hat keine Pikots.


Material:
Baumwollgarnreste aus meinem Fundus
Häkelnadel Nr. 3 1/2
Häkel-Spitzen-Borte-Anleitung
Häkel-Spitzen-Borte-Galerie
Die rosa Häkeldecke hat meine liebe Mutter zu Lebzeiten für mich gehäkelt und ist eine sehr wertvolle Erinnerung an sie. Von ihr habe ich auch meine Häkelleidenschaft...


Gefallen Euch meine kleinen Häkelspielereien?
Viel Spaß beim Nachhäkeln.

Herzliche Grüße von Eurer Traudi.


verlinkt mit:


Macht sich auch als Mitbringsel gut:
Mit Süßem gefüllt und im letzten Jahr verschenkt.

Freitag, 2. Juni 2017

Pfingstrosen

blühen jetzt auch bei uns im Garten und das ist ein Grund zur Freude.

Beim Umpflanzen im letzten Herbst dachte ich noch, na, ob sie es wohl schaffen, im nächsten Jahr zu blühen?

Seht selbst, die  Paeonia x hybrida 'Dancing Butterfly' hat es geschafft und zeigt vier schöne, große Blüten.



Direkte Nachbarn sind die in die Höhe wachsenden Bartnelken 'Sweet William', die blau-weiß, niedrig wachsenden Akeleien, fast verblüht bilden sie bereits ihre Samenstände.






Faszinierend schön ist das 'Innenleben' der Pfingstrosen.


Langlebig sind sie nicht, denn sie zeigen erste Ermüdungserscheinungen.


Zwei weitere Pfingstrosensorten zeigen ihre Knospen und ich hoffe, sie werden auch noch blühen.


Willkommen,
liebe Maria, wie schön, dass Du in den Drosselgarten gefunden hast. Herzlich begrüße ich Dich als neue Leserin, fühle Dich wohl bei mir.


Meine lieben LeserInnen,
ich wünsche Euch wunderschöne Pfingsttage,
genießt das erste Juni-Wochenende.

  Eure Traudi.

verlinkt mit:
Blogsommer 2017
Freutag #207
Floral Friday Fotos FFF288
Floral Bliss #23
Weekend Green #11
Passé #3
Streifzug am Mittwoch
Gartenglück am Samstag


Dienstag, 30. Mai 2017

Meine neue Stricktasche.

Hallo, meine Lieben,
kennt Ihr das auch?
Taschen kann man gar nicht genug haben, ich meine die, die man sich selber näht, so wie diese.

Sie heißt 'Cordula' und ist eine kleine Tasche, die man sich über den Arm hängen kann. Für allerlei Strick- oder Häkelzeug, denn so hat man die Wolle immer am Arm der Frau *lach* oder am Arm des Mannes, denn immer mehr Männer stricken und häkeln, hach, ich finde das so coooool!



Die Fruit-Ladies fühlen sich wohl am Strand im strahlenden Sonnenschein, genießen das Meeresrauschen und schwatzen über dies und das. Was gibt es Schöneres?
Gestern noch hatten auch wir dieses herrliche Wohlfühl-Wetter, aber heute sieht es nicht mehr so gut aus und dunkle Gewitterwolken hängen am Himmel.


Natürlich kann man die Tasche auch noch über Kleiderbügel, Stuhllehnen hängen, als Kameratasche nutzen oder so, das bleibt jedem selbst überlassen.
Auch kann man xbeliebige Stoffe dafür vernähen, oder man nimmt Stoffreste dafür und entlastet so seine Restekiste.
Diesen ausgefallenen Baumwoll-Stoff  habe ich gehegt und gepflegt wie meinen Augapfel.


Es hat sich einfach kein Schnittmuster dafür gefunden. Und so schob ich ihn in meinem Stoffschrank von rechts nach links oder von links nach rechts, manchmal auch von oben nach unten oder so.

Nur ca. 40 cm hatte ich davon und das Taschen-Schnittmuster 'Cordula' passte genau auf die Dreierreihe Fruit-Ladies.


Neue Wolle brauchte die Tasche für spätere Projekte und so ließ ich mir 100 Gramm Sockenwolle in meinen Farben einpacken. Vielleicht wird auch ein Tuch daraus.
Übrigens kann man die Tasche auch wenden und dann kommt ein wunderschönes Rot zum Vorschein, diesen Stoff vernähte ich schon einmal in der Lula Louise.


Hier mein Versuch aus verschiedenen Sockenwollresten ein Paar Socken zu stricken, weiß aber nicht, ob ich sie in diesem Jahr noch fertig bekomme...
Ich halte Euch auf dem Laufenden ;-)))

Das kleine Täschchen sah ich zuerst bei Gusta in ihrem Blog, fand es so bezaubernd und folgte dem Link zur Anleitung.
Das Freebook gibt es bei Katharina, ein herzliches Dankeschön dafür.


Vielleicht nähe ich bei meiner nächsten 'Cordula' die Ecken ab, so hat sie einen breiten Boden und kann auch mal freihändig stehen ;-)))



Die Stricktasche 'Cordula' ist auch hier zu finden:



Herzliche Dienstagsgrüße von Eurer Traudi.